FSB

FSB 🙂

Das Projekt des FSB Freies Selbsthilfeblatt ist aus einer Idee einer Selbsthilfegruppe entstanden. Hauptinteresse hierbei ist, sich anderen Menschen zu öffnen, um so Sorgen besser verarbeiten zu können.

FSB, das 2011 erstmalig erschienen ist. hat sich weiterentwickelt. Mit dem Schwerpunkt Soziales und Gesundheit haben wir eine Auflage von 1500 Exemplaren erreicht. Kunst und Kultur sind wichtige Themen geworden. 2016 haben wir den LWL- Preis im Bereich Psychiatrie gewonnen. Das Freie Selbsthilfeblatt legen wir meistens in Krankenhäusern und Vereinsräumlichkeiten in Ostwestfalen- Lippe aus. Das Freie Selbsthilfeblatt erscheint dreimal jährlich jeweils im: *Februar, Juni, Oktober*.

In der modernen Zeit kommt der Mensch als Wesen nicht richtig zur Geltung und steht leider oft hinter Wirtschaft und Technik. Dieses Projekt stellt den Menschen in den Vordergrund. Den Wunsch, uns zu erweitern und gemeinsam an eine gute Sache zu glauben, ist die Grundidee. Da ich mit dem Gründer von www.soziales-gt.de in Kontakt stehe, ergab es sich schnell, dass wir beide Vorhaben zusammenlegten, um den Menschen zu helfen, das Gütersloher Sozial- und Gesundheitssystem besser kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Bei unserer Arbeit beziehen wir uns auf das aktuelle Gesetz der Deutschen Bundesrepublik. >> Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland – Artikel 5

Eine Zensur findet nicht statt.

Ausgaben im PDF-Format

  • Ausgabe 1
  • Oktober 2011
  • 12 Seiten
  • 15 Stück
  • Ausgabe 2
  • Februar 2012
  • 12 Seiten
  • 24 Stück
  • Ausgabe 2 1/2
  • Februar 2013
  • 20 Seiten
  • 36 Stück
  • Ausgabe 3
  • Juli 2013
  • 20 Seiten
  • 120 Stück
  • Ausgabe 4
  • November 2013
  • 20 Seiten
  • 125 Stück

 

  • Ausgabe 5
  • März 2014
  • 24 Seiten
  • 500 Stück

 

  • Ausgabe 6
  • Juni 2014
  • 24 Seiten
  • 550 Stück

 

  • Ausgabe 7
  • Oktober 2014
  • 24 Seiten
  • 750 Stück

 

  • Ausgabe 8
  • Februar 2015
  • 28 Seiten
  • 750 Stück

 

  • Ausgabe 9
  • Juni 2015
  • 28 Seiten
  • 1.000 Stück

 

  • Ausgabe 10
  • Oktober 2015
  • 28 Seiten
  • 1.060 Stück

 

  • Ausgabe 11
  • Februar 2016
  • 28 Seiten
  • 1.500 Stück

 

  • Ausgabe 12
  • Juni 2016
  • 28 Seiten
  • 1.500 Stück

 

  • Ausgabe 13
  • Oktober 2016
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück
  • Ausgabe 14
  • Februar 2017
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück
  • Ausgabe 15
  • Juni 2017
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück
  • Ausgabe 16
  • Oktober 2017
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück
      Ausgabe17 
  • Februar 2018
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück

      Ausgabe18
  • Juni 2018
  • 32 Seiten
  • 2.000 Stück

      Ausgabe19 
  • Oktober 2018
  • 32 Seiten
  • 2.000 Stück
      Ausgabe20
  • Februar 2019
  • 32 Seiten
  • 1.500 Stück

 

 

  Ausgabe21
  • Juni 2019
  • 32 Seite
  • 2.000 Stück

 

     Ausgabe22

 

Oktober 2019

 

 

 


Mit dem Download oder der Ansicht im Browser sind 
weder Kosten noch eine Registrierung erforderlich. Alle Ausgaben sind frei verfügbar. 

Hinweis
Die Ansicht der oben aufgelisteten Ausgaben erfordert die Standard-Software Adobe Reader, die auf Ihrem System installiert sein sollte. Bitte nutzen Sie – wenn nicht vorhanden – den kostenfreien Download unter folgendem Link: >> Adobe Reader Download

 

Druck von:

Logo-xflyer-4c20140305-31131-hxul15

Schöne Bilder auch von Pixabay:

Wir suchen weitere Erfarungsberichte

Diese werden von uns gedruckt und unter dem Namen mit Pseudonym im “Freies Soziales Selbsthilfeblatt” FSB veröffentlicht. Wenn Du betroffen bist und von Deiner Erkrankung & Behandlung in Gesundheit und sozialen Einrichtungen schreiben möchtest, kannst du dies per E-Mail tun: >> dorn83christian@web.de

Kleiner Leitfaden zum Schreiben von Berichten

  • Die Texte sollten eine Größe zwischen 300 bis 1000 Wörtern haben.
  • Personen sollten nicht erkennbar sein (Pseudonym).
  • Vorgänge der Behandlung verständlich beschreiben.
  • Die Berichte sollen der Wirklichkeit entsprechen.

Hinterlässt Du uns eine Anschrift, bekommst Du die Ausgabe mit Deinem persönlichen Erfahrungsbericht kostenlos zugestellt. Wichtig bei uns Integrität! >> Was der Begriff “Integrität” bedeutet.